Hi Ha Heimrecht

Mit einem 79:66-Sieg kehrt unser JBBL-Team aus Nürnberg zurück und sichert sich damit endgültig das Heimrecht für die erste Playoffrunde, die am 8. März beginnt. Nach aktuellen Stand würde man dort auf Gießen treffen, die in der Hauptrundengruppe 3 derzeit auf dem fünften Tabellenplatz stehen.

Bei den ersatzgeschwächten Tornados Franken, die mit Simon Feneberg und Moritz Eckert auf zwei ihrer Top-Spieler verzichten mussten, beherrschte Jahn das Spiel von Beginn an und überzeugte vor allem defensiv: Nur 26 Punkte erlaubte man den Hausherren bis zur Halbzeit, was bei selbstgelegten 47 eine solide Halbzeitführung bedeutete. Die Tornados näherten sich im vierten Viertel noch einmal auf zehn Punkte, konnten den Sieg der Zwuckels aber nicht mehr ernsthaft gefährden. Beide Teams spielten mit großer Rotation, insgesamt 22 Spieler durften mehr als neun Minuten auf dem Feld rumzappeln, keiner überschritt die 30-Minuten-Grenze.

Ein Sonderlob des Trainerstabes erwarben sich Tin Udovicic als strukturfördernder Aufbauspieler und Silver Bieling für diverse Raketen. Außerdem lobten die Trainer sich selbst.

Indessen ist für Jahn vor dem letzten Hauptrundenspiel der Saison das Türchen zu einer besseren Platzierung noch nicht ganz verschlossen: Bei einem Sieg gegen den FC Bayern wäre sogar der dritte oder zweite Tabellenplatz noch denkbar, sofern die anderen Ergebnisse passen. Hochspannung also bis zum letzten Spieltag – das gibt’s nur im Jahn!

Spielbeginn ist am Samstag (22.02.) um 15:00 in der Weltenburger Straße 53.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test