Mit Schwung ins Spitzenspiel

Note 2 vergab Coach Niko Heinrichs seiner Mannschaft nach dem Spiel – also deutlich besser als Quirins Italienischnote. Trotz 0/4 Freiwürfen in der Schlussminute schummeln sich die Zwuckels zum zweiten Sieg im zweiten Hauptrundenspiel und freuen sich nun auf das Spitzenspiel in Ulm am kommenden Sonntag.

Die Analyse des Spiels kommt diesmal von Aufbauspieler und Jahn-Urgestein Nico Hirtl:

„Auch in Ludwigsburg haben wir die Last wieder auf viele Schultern verteilt. Jeder der elf Spieler hat gepunktet und reboundet und keiner hat mehr als 27 Minuten gespielt. Trotzdem war das Spiel ganz schön anstrengend, weil jede Sekunde hart umkämpft war. Auch die Ludwigsburger haben toll gekämpft. Am nächsten Tag war 1. Advent und ich durfte das Türchen von meinem Adventskalender öffnen. Leider muss ich die ganze Schokolade an unsere Center abgeben, weil die sich sonst nicht konzentrieren können. Mein Team und den Jahn mag ich sehr gerne. Wenn ich Geld über hätte, würde ich das dem Förderverein spenden, denn er unterstützt unsere Arbeit hervorragend. Den Link dazu findet man irgendwo auf unserer Homepage.“

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test