Schon wieder in Schwaben, diesmal mit der Bahn

Foto: Greg Varner (c) - aus einem Testspiel.

Die fünf Uuulmer, die sonst in der dritten Liga, der Pro B auflaufen, bringen es auf Körperlängen zwischen 1,97m und 2,12m und erzielten in zusammen 109 Spielminuten 62 Punkte und 30 Rebounds. Die andere Hälfte (auf demselben Längenniveau wie die Jahnlinge lebend) erzielte in 81 Minuten Einsatz 25 Punkte und 13 Rebounds.

Kommen wir zu den Jahn-Burschen: Alle von ihnen, die Erfahrung nur in der Bayernliga oder tiefer haben, ergatterten zusammen 176 Einsatzminuten, in denen sie 68 Punkte und 35 Rebounds ergatterten.

Jetzt wisst ihr, was eine Milchmädchenrechnung ist!

Anschließend bestellten sich ebenjene Gäste-Athleten frohen Mutes in der angrenzenden Wirtschaft jede Menge teilgesundes Mampf-Zeugs und kohlehydratlastige Kaltgetränke. Vom Architektenbüro war das nette Etablissement klugerweise direkt in den schicken Trainingskomplex eingemauert worden, es drohte dem entkräfteten Sportlerkörper kein Zeitverlust zwischen den Phasen Körperpflege und Nahrungsaufnahme. (Tja Dave, das wär ideal für dich gewesen, jetzt zockst du halt Gruppe Mitte!) Kommunikationsfördernd: das Mobilfunknetz kommt dort nicht gegen die Betonwände an.

In den sofort aufflammenden Gesprächen wurde das Endergebnis nicht erwähnt, stattdessen feierte man ehrfürchtig Sadis ersten NBBL-Double-Double (11 Punkte, 16 Rebounds) und den Fakt, dass unsere Pointguards Eray (13) und Jan (12) erneut zweistellig scoren konnten. Fröhlichen Grund zur Erörterung gaben auch Bobbel(e), Vale und Nico, die zwar weder zwischen 1,97m und 2,12m lang sind, noch bislang in der Bayernliga der Herren auflaufen durften: aaaaber diesmal ihre ersten NBBL-Minuten bzw. -Punkte aufs Konto schaufelten.

Achja: Diesmal haben wir uns nicht getraut, aber beim Rückspiel gegen ratiopharm Ulm (28.11.2021 15:00, Jahn-Dome) werden wir mal fies fragen, wieso die ihr krasses Team eigentlich in der NBBL Gruppe B rumzocken lassen. (Da könnten wir ja genauso gut BOL U18 spielen. Achso, tun wir ja manchmal… .)

Zuletzt erinnert der fiese Redakteur den Autor an seine Chronistenpflicht und besteht auf Nennung des Ergebnisses. 87:68 (45:27). Man darf nicht einfach die Punkte der besten Gegner rausrechnen. Wär halt schön gewesen.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test