Krimis beim Minimasters

Ein tolles Saisonfinale für die u10w

Durch den Rückzug des Bezirkes Oberpfalz rutschten wir als 2. im Bezirk Oberbayern noch in das Minimasters der u10 weiblich, die bayrische Meisterschaft der Minis. Nach Mammendorf im Mai und Göttingen letzte Woche das dritte große Turnier für unsere kleinsten Mädls. Solch ein Programm haben sonst nur die Bundesligateams.

Mit 9 Jahn Mädels sind wir Sonntag morgen gen Bamberg aufgebrochen. In der Vorrunde warteten Würzburg und Kemmern auf uns. Die Würzburger kannten wir ja schon vom Miniturnier in Göttingen, welches diese auch gewinnen konnten. Damit waren sie quasi das "Team to beat" beim Minimasters und der Gameplan sah vor, daß wir im ersten Spiel gegen sie alles geben. Topscorerin Mia Wieland mußte unbedingt gestoppt werden, Captain Anna übernahm die Aufgabe, sie zu verteidigen. Das klappte auch sehr gut im 1.Viertel, nur punkteten jetzt auf einmal ihre Mitspielerinnen, Q1 ging mit 2:13 etwas in die Hose. Allen Spielerinnen nochmal Mut gemacht in der Pause und dann klappte es auch immer besser in der Offense. Judith und Anna konnten sich immer wieder im 1on1 durchsetzen, Hanna ihre Größe ausspielen und Carla Luise zog auch an ihrer Gegnerin vorbei. Das zweite Viertel mit 11:9 gewonnen, mit 13:22 in die Halbzeitpause. Immer weiter kämpfte sich das Jahn-Team heran, Leni mit viel Energie im Dribbling und Ewa als jüngste Spielerin auf dem Feld mit einem tollen Korb aus dem Fastbreak heraus. Nur noch 25:30 hinten nach Q3, jetzt wurde es spannend. Würzburg punktete schnell und konnte sich wieder etwas weiter absetzen. Unsere Mädels konterten das aber wieder mit einem 6:0 Run. Am Ende lief uns die Zeit weg, knappe Niederlage mit 30:36. Einige Tränen flossen, aber der Gegner tröstete uns und lobte uns für unsere gute Leistung. Überhaupt scheinen sich die beiden Teams abseits vom Feld gut zu verstehen, die Einladung zum Turnier im Januar nehmen wir gerne an.

Gleich darauf ging es im zweiten Spiel gegen die Gastgeber vom SC Kemmern. Diese waren etwas ausgeruht und legten gut los, schnell war unser Team wieder 8-10 Punkte hinten. Aber das kann unser Team nicht mehr erschüttern, der Schalter wurde wieder umgelegt und Punkt um Punkt wurde der Rückstand verkleinert. 2min vor Ende dann noch 4 Punkte hinten, Judith schlägt wieder ihre Gegnerin mit einem tollen Crossover und legt den Ball gekonnt über das Brett in den Korb. Noch 2 Punkte hinten und wir müssen an den Ball kommen. Fast klappte der Steal aber die guten Schiris pfiffen dann doch Foul. Die Freiwürfe gingen daneben aber die Zeit lief dann runter, damit die zweite knappe Niederlage. Etwas Frust machte sich breit, war doch heute mehr drin gewesen.

Das Spiel um Platz 5 gegen Schwabach lief dann viel besser für uns, ein ungefährdeter 69:9 Sieg. Würzburg besiegte im Finale Rosenheim recht deutlich mit +20, somit waren wir das einzige Team, das den bayrischen Meister wirklich in einem Krimi herausgefordert hat. Darauf läßt sich aufbauen, nächstes Jahr greifen wir wieder an! Eine lange Saison ging damit für die 8 bis 9-jährigen Mädchen zu Ende.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test