U12 will noch nicht in die Sommerpause

Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft ist geglückt

Im Windschatten von Bayern München errang die U12-1 bei der Südbayerischen Meisterschaft den zweiten Platz und qualifizierte sich damit für die nächste Playoff-Runde, die Bayerischen Meisterschaften. In einem spannungsfreien Turnier ohne knappe Spiele gelangen den Zwuckels zwei Siege in drei Spielen.

Es war ein angenehmer Spielplan für alle mitreisenden Eltern. Am Samstag zwei Spiele direkt hintereinander, am Sonntag ein Spiel am Morgen, sodass man früh zuhause ist. Und ein Horror-Spielplan für einen Sportler, der Leistung bringen will. Am Samstagmittag musste Jahn München gegen den Stadtrivalen Bayern München ran. Fünf Minuten lang konnten aufopferungsvoll kämpfende Zwuckels die Partie ausgeglichen gestalten, dann waren alle Muskeln übersäuert. Der körperlichen Übermacht der Rot-Weißen hatten die am Ende völlig erschöpften Jahnler von Minute zu Minute weniger entgegenzusetzen, das Endergebnis lautete 47:91. Das Ergebnis war deutlich, das Spiel trotzdem lange Zeit hochgradig ansehnlich.

Auf dem Zahnfleisch kriechend musste man direkt im Anschluss erneut ran. Der Gegner war der Gastgeber, Nördlingen. Auch das Heimteam hatte schon ein Spiel in den Knochen, was die Angelegenheit etwas erträglicher machte. Es war das Spiegelbild zur ersten Partie, nur dass Jahn dieses Mal die körperlich überlegene Mannschaft war. Mit einem 91:54 im Gepäck humpelte man zum Abendessen.

Sichtlich erholt und ausgeschlafen trat man am Sonntagmorgen gegen Leitershofen an. Jahn entschied das Spiel bereits in den ersten Minuten, erklärte sich aber bereit, auch danach mit gutem Basketball zu glänzen. Es war eine außergewöhnliche Demonstration von Zusammenspiel, die elf selbstlose Zwuckels den entzückten Zuschauern boten. Mit einem 108:54 verabschiedete man sich aus dem Turnier.

Die Bayerischen Meisterschaften finden am 12. und 13. Mai vor der Haustür statt. Bayern München richtet aus, Jahn darf sich in der Vorrunde mit dem TV Lauf und dem TV Schwabach messen. TG Würzburg und Post SV Nürnberg vervollständigen das Teilnehmerfeld.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test