Alles im Soll bei der u12 wbl

Ja iss denn scho Weihnachten?

In den Dezember startete das Team mit einem 82:51 Sieg in Wasserburg. Der Ausfall von Captain Anna wurde gut kompensiert, 4 Spielerinnen in "double figures" (für die Nicht-Basketballer: sie haben zweistellig gepunktet), erste Spielminuten für unsere neuen Spielerinnen Livia, Charlotte und Konstanze. Darauf folgte dann ein Highlight für alle, mit 18 Mädls begleiteten wir unsere DBBL2 Damen beim Heimspiel auf das Feld. Es wurde viel angefeuert und nach dem Spiel fleißig Autogramme gesammelt. Kurzfristig sprangen sogar 6 unserer Spielerinnen bei einem Turnier unserer Kreisliga wbl West ein. Ein Verein konnte nicht antreten, da haben wir die Gelegenheit genutzt und einfach ein Team in die Dachauer Straße zu den Baskets geschickt, die dann dort kurzerhand ein Testspiel gemacht haben.

Weiter ging es mit zwei Spielen in der Kreisliga Jungs. Hier gab es zwar hohe Niederlagen, aber das vorrangige Ziel ist es nicht zu gewinnen, sondern die Spielerinnen zu entwickeln. Immer wieder gibt es dort Lob von den gegnerischen Trainern für unsere kleinen aber flinken Mädls.

Dieses Wochenende dann Samstag ein Highlight in der Kreisliga West, wir spielten in der Schwabinger Ursulastraße, auch Fünfeckhalle genannt. Heiliger Boden im Münchener Basketball. Wieder Premiere für einige unserer Anfängerinnen, mit einem Sieg gegen FFB und einer knappen Niederlage gegen Schwabing auch durchaus erfolgreich.

Zum Schluß gestern das Spiel in der BOL beim Stadtrivalen MTV. Es galt den zweiten Platz zu verteidigen, beide Teams hatten erst einmal verloren. MTV mit 2 Punkten gegen Freising, wir mit einem. Die gute Nachricht vorher, alle Mädls an Bord, wir konnten also in Bestbesetzung antreten. Unser Team legte auch los wie die Feuerwehr, die aggressive Defense beeindruckte den Gegner erstmal. Doch die Korbleger gingen noch daneben und in der 3. Minute dann eine Schrecksekunde. Captain Anna steigt beim Rebound einer anderen Spielerin auf den Fuß, knickt um und muß unter Schmerzen auf die Bank. Dort mußte sie dann zuschauen, sah aber Mitspielerinnen, die diesen großen Verlust gut kompensieren konnten. Mit gutem Teamspiel, schnellen Pässen und flinken Händen wuchs der Vorsprung auf 36:20 zur Halbzeit. Nach der Pause konnte der MTV den Abstand nochmal auf 6 Punkte verkleinern. Doch dann übernahmen wieder die Jahnmädels das Ruder und brachten das Spiel sicher nach Hause. 71:53 Endstand, großer Jubel im Team.

Jetzt kurz durchatmen, bis dann Anfang Januar 10 tapfere Spielerinnen gen Würzburg zum Dreikönigsturnier aufbrechen. Da warten mit dem Gastgeber der bayrische Meister und Teams aus Ungarn auf uns, das wird eine gute Vorbereitung für die Rückrunde.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test