Erster Spieltag der U18w-Bundesliga

Langsam gestartet, stark beendet

Die WNBL-Mädels starten mit einem Sieg in die Saison

Das erste Spiel der WNBL war auswärts gegen die Basket-Girls Rhein-Neckar aus Heidelberg. Die Heidelbergerinnen starteten mit mehr Energie und Intensität ins Spiel, so dass Headcoach Markus Klusemann bereits nach zwei Minuten Spielzeit und einem Stand von 6:2 Auszeit nehmen musste. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, vor allem in der defensiven Kommunikation, fanden die Jahnlerinnen immer besser ins Spiel (19:24 für Jahn nach dem 1. Viertel).

Die Gastgeberinnen trafen exzellent von außen und kämpften sich immer wieder an die nur kleine Führung von Jahn heran. Durch einige exzellente Passkombinationen - sowohl im Fastbreak, als auch im Setplay - konnte sich München jedoch bis zur Halbzeit mit zehn Punkten absetzen (34:44).

Im 3. Viertel versuchte Heidelberg die Münchnerinnen mit einer Zone aus dem Rhythmus zu bringen. Erfreulich war, wie die Spielerinnen mit dieser Herausforderung umgingen – die Mädchen agierten ruhig, überlegt und schlossen mit einer guten Mischung aus Würfen von jenseits der Dreipunkte-Linie bzw. am Brett ab. Auch die Verteidigung war in der 2. Halbzeit besser, vor allem die 1-gegen-1 Defense und der Umgang mit den aggressiven Dribble Hand-Offs der Heidelberger Spielerinnen.

Am Ende konnten alle Jahn-Mädchen einen wichtigen Beitrag zum souveränen 75-56 Sieg beitragen und mit einem positiven Schritt in die Saison starten.

Links: DBB-Saisonübersicht und Statistik vom Spiel

 

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test