#Final4DaHome: Deutsche WNBL-Endrunde beim Jahn

Schnipsel und Eindrücke von einem denkwürdigen Basketball-Wochenende

"Das habt ihr jetzt davon..." so die kaum verdeckte Schadenfreude gegnerischer Insider, unmittelbar, nachdem die Ausrichtung des WNBL Top4 an uns Jahnler gefallen war. "Viel Spaß bei der Arbeit!"

Also flugs ein OK gegründet, 5 Stunden Sitzung, Brainstorming. In alphabetischer Reihenfolge: Die Freiwillige Soziale Anna, OK-Chef und Headcoach Armin, Org-Master Frank, Freshman-Co Max sowie Verena und Winni, die beiden Guten Seelen des zuverlässigen WNBL-Eltern-Teams. Bald wird klar: es fehlt ein Anpacker und Macher, es fehlt Gerd, er ist ab dem zweiten Meeting dabei. Arbeitspakete geschnürt, Ideen verworfen, Alternativen entwickelt, Termine aufgestellt, Rückmeldung bitte bis Montag.

Frank, Gerd und Armin verabreden sich nicht, treffen aber trotzdem schon am Donnerstag in der Halle ein, zum "Es-treibt-mich-um-Lokaltermin", der dann vier Stunden dauert. Tribünen? Viel zu teuer! Bühnen-Podeste mit Bestuhlung? Schon besser, aber erst der dritte Anbieter hat ein sozialverträgliches Angebot. Es ist das KVR, es wird nichts kosten, aber alles muss selbst herangekarrt, auf- und abgebaut werden. Manpower muss her, Gerd macht einen Hochbauplan, die Papas sagen zu (einige bringen ja wirklich Gardemaß mit und sollten die paar Tonnen eigentlich unbeschadet hin und her schleppen können...).

Jetzt zu den Tickets. Macht der OK-Chef himself, sagt er in seinem jugendlichen Leichtsinn. DBB sagt "VIP"? "Verfehlte Idee publiziert"?Nee, oder? Doch, Very Important Persons, in der Weltenburger Str, bei uns im ehrwürdigen Jahn. Okay, dann aber hallo und wir machen den Weltenburg-Dome draus. Zeit, den bewährten DBBL2-Zerberus Hans einzubinden. und ein paar Ehegattinnen, die das aber schon geahnt haben, Ursel und Bärbel verantworten die Arbeitspakete "Guest Relationship" und "Special Catering", nicht zu verwechseln mit Winnis Job, den regulären Einkauf für einen Jahn-Standard-Kiosk aufzubohren zum "Jahn-der-Hammer-hoch-zwei-Kiosk". Vier Stunden Meeting. Verena kümmert sich um die geradezu herkulische Aufgabe, Lokalitäten für diverse Übernachtungs-Gruppen und Essenswünsche aufzutreiben, da war die Liste mit Unterkünften ein Klacks dagegen, diverser Suchportale sei Dank.

In der Zwischenzeit zerschellen die Veranstalter der DBB Coach Clinic an der Hallenvergabe der Stadt München. Der Dialog lief wohl so ab: "Guten Tag, hier ist der DBB aus Hagen. Wir bräuchten am 23./24. April das Hausenstein-Gymnasium für eine Trainer-Fortbildung." "Grüß Gott, woher sind sie nochmal?" - "Hagen, Westfalen..." - "und was haben wir damit zu tun? Aber na gut, stellen Sie sechs Monate vor der Veranstaltung einen Antrag, wir sagen dann Bescheid." ... " (schluck), äh, die Geschichte soll nächste Woche sein" - "(prust)" - düüüüüüüüüüt.

Also ist die Coach Clinic auch im Jahn, wir sind ja Kummer gewöhnt. Und weil der OK-Chef Armin ja schon anno 1993 bei der legendären Europameisterschaft ("Nürnberger auf Welp, Welp mit dem Dunk, Deutschland ist EUROPAMEISTER!") seine erste internationale DBB-Coach-Clinic organisiert hat, ist er natürlich begehrter Handy-Anruf-Partner. Empfundene vier Stunden Telefoniererei. Es spitzt sich zu.

Noch vier Tage. Drei Stunden Meeting. Podeste: organisiert. Cheerleader: organisiert - nur Samstag. Bassdscho, weil am Sonntag kommt die Sambatrommlergruppe. Hymne: Sängerin ist organisiert (Einspruch: "muss aber ne echte sein" - "is ne echte, keine Sorge" - "du kennst echte Sängerinnen?" - "ich ned, aber mei Frau, die singt im Chor").

Unser Ausrüstungspartner PEAK (das ist der Einfachheit halber auch der des DBB!) stattet die Jahn-Mädels mit zwei Extra-Sets Kompressionssocken aus, was bei den Spielerinnen gut ankommt. Bei den Coaches kommt gut an, dass sie ebenfalls üppig beschert werden: Polo, Hoodie, Chillerhose, Socken, Schuhe! Wow - so muss sich Profitum anfühlen!

Noch drei Tage. Servus Armin, wie läuft der Ticketverkauf? Grandios! Braunschweig - offenbar bestens organisiert - meldet zügig und will erstmal nur VIP Tickets. Mist, kaufmännischer Fehler, die sind offenbar zu billig, vier Spiele, garantierter Sitzplatz und 2x 6 Stunden Freibier und Weißwürste, das lockt auch mathematisch minderbegabte Rechner unter den Gästen. Verworfen wird der Vorschlag, sehr schlechte Weißwürste anzubieten... Oder warmes Bier. Rhöndorf ist clever, lässt die Mailadresse vom Jahn-Headcoach kreisen und bestellt Tickets in zahlloser Kleindosis. Und Halle kommuniziert ähnlich, baut auf Schwarm-Intelligenz statt Zentralismus.

Zwischenstand bitte! Stehtische, Deko, Einkauf, Bretter putzen. Reserve-Netz. DJ, Ordnungsdienst, SR-Betreuer. Ups: Da steht "Sanitäter" - Angebot kommt, 800 EUR. Die Meetings werden immer kürzer. Stopp, unser Hallensprecher ist Arzt, er bringt das Notfall-Set mit, wir haben noch eine Ärztin und einen Arzt unter den Eltern, die Klinik ist nur drei Minuten weg. Auch nicht übel für eine Rettungskette und 800 EUR günstiger zu haben.

Die letzten eintausend e-Mails verzichten auf Anrede und andere Grußformeln. Die Zeit drängt. Fakten zählen, also keine Meetings mehr. Die DBB-Plakate und die Eintrittskarten treffen ein. Schicke Sachen, aber nun ist es halt 48 Stunden vor Turnierbeginn. Es kehrt ein: Ruhe vor dem Sturm. Letztes Org-Team-Briefing am Vorabend, dauert nur ne knappe Stunde, keine Plauderstimmung. Wird schon schiefgehen.

Freitagmittag. Die DBB-Leut' stehen vor der Tür. Aber drin wird noch Volleyball gespielt, was ein Verbandsler halt nicht so leicht nachvollziehen kann. Aber FS-Anna hat gute diplomatische Umgangsformen drauf. Und OK-Chef Armin geht nicht mehr ans Handy, muss nämlich noch was arbeiten, wofür es Geld gibt. (Was ein Verbandsler halt nicht so leicht nachvollziehen kann...). Volleyballer fertig, Jahnlerinnen üben nochmal nervös sein. Die tatsächlich echte Sängerin (Julia Häusler, merkt euch den Namen!) macht Nationalhymnen-Generalprobe. Jetzt übt auch OK-Chef und Headcoach Armin das nervös sein.

Freitagabend, Jahn und Braunschweig haben die Halle ausprobiert, Rhöndorf trifft ein zum Get-Together, wir als Gastgeber und der DBB teilen sich die Einladung, freudige Erwartung auf das spannende Wochenende. Und Hunger bei den jugendlichen Protagonistinnen und ihren Betreuern. Wer nicht kommt, ist Halle. Sind auch nicht erreichbar. Nach einer Stunde gelingt doch noch eine Mobilfunkverbindung. "Haben nichts gewusst von dieser Einladung...Wissen auch nicht, wo und wann...sollen wir noch kommen?". Ähm, ja, wär schön eigentlich. Es sollte die letzte wirkliche Panne bleiben (vom Spielausgang des Halbfinals mal abgesehen, aber dazu ist andernorts schon viel geschrieben/gepostet worden). Die väterlichen Podestbauer dürfen die Büffet-Reste verputzen, die DBB-Leute ziehen sich zurück, die Teams auch.

Samstag ab 14:00h: Der Ansturm setzt ein, die ca. 30 freiwilligen, ehrenamtlichen Helfer sind auf Position. Die Kuverts mit den Tickets liegen bereit, einheimische und auswärtige Fans strömen in die Halle, die bald aus allen Nähten platzt. Und wer alles da ist: DBB-Vizepräsident Stefan Raid, Christian Dick und Christian Bauer, zwei alte Weggefährten von Headcoach Armin, beide Funktionsträger bei DBB und BBV. Die Bundestrainer-Riege gibt sich die Ehre: Bastian Wernthaler (Gattin Verena spielte einst für Jahn in der DBBL2), Stefan Mienack, Imre Szittya. Größen des Münchner Basketballs wie Jacky Knerr (seit Generationen beim MTSV Schwabing - aber in den Fünfzigern der letzte Deutsche Meister für die Jahnler mit einer A-Jugend!), sowie Diana und Janos Belik (München Basket), sie sind der Einladung des Vereins gefolgt. Die anderen (z.B. Oli Schmid samt Familie, Headcoach des Erstliga-Aufsteigers Bad Aibling) drücken brav den Eintrittspreis ab (für das gesamte Wochenende: 10 EUR für Erwachsene, 7 EUR für Kinder und Jugendliche). Einzig Wettbewerberin Doris Sch. ist wohl knapper bei Kasse und sieht das nicht ein, bezahlt nur 5 EUR, weil sie bloß ein Spiel sehen will. Unsere freundliche Helferin am Schalter bedankt sich trotzdem freundlich für die Unterstützung der Basketball-Mädchen-Abteilung... Es wird voll.

Endlich! Das WNBL Top4 2016 nimmt seinen Lauf. 16:00, Jahn gegen Braunschweig. Jetzt schalten wir um, vor die Kulissen...

 

 

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test