U10 Mädls beim größten Miniturnier Europas

Göttingen, here we come!

Die Vorfreude war riesengroß bei den u10 Mädchen, die sich für die Teilnahme am größten Miniturnier Deutschlands in Göttingen angemeldet hatten. 170 Miniteams mit ca. 1500 Kids waren vor Ort und verwandelten die Stadt ein ganzes Wochenende in eine einzige Basketballparty ...

6 Stunden Anreise am Freitag nachmittag, Ankunft der 9 Spielerinnen und 6 Eltern plus Coach an der Jugendherberge um 20Uhr. Schnell die Betten bezogen und um die Ecke zur Pizzeria, wo die lärmende Meute den größten Hunger stillte. Die erste Nacht war dann recht ruhig, nur die Berliner Jungs in den Nebenzimmern tobten noch durch die Gänge. Am Morgen sah man sie dann draußen Liegestütze machen, danke Coach! Schnell das Frühstücksbüffet geplündert und dann ab zur ersten Halle. 12 Teams waren in der u10w angetreten, verteilt auf 4 Dreiergruppen. Wir mit Rist Wedel und Weiterstadt in Gruppe 4. Der Auftakt gegen Wedel entwickelte sich zu einem spannenden und umkämpften Spiel. Am Anfang immer 8-10 Punkte hinten, konnte sich unser Team aber nochmal bis auf drei Punkte heranschleichen. Leider trafen die Rister dann ihre Freiwürfe recht gut und das erste Spiel ging knapp mit 33:39 verloren. Ok, kurz erholt und zur nächsten Halle weitergezogen, in der wir dann den Rest des Turnieres verbringen würden. Gefühlte 45 Grad und 90% Luftfeuchtigkeit machten allen Teams zu schaffen. Das zweite Spiel gegen Weiterstadt ging dann gut los, eine schnelle zweistellige Führung erlaubte es, munter durchzuwechseln. Ewa machte ihren ersten Korb, immer wieder konnte Hanna mit einem langen Pass nach Rebound den Fastbreak einleiten, den Anna und Judith dann meist erfolgreich abschlossen. Endstand 36:8 für uns, damit Gruppenzweiter und somit im dritten Spiel des Tages gegen den Ersten aus der Gruppe 3, die TG Würzburg. Diese hatten ihre beiden Spiele eindrucksvoll mit 40-50 Punkten gewonnen.

Durch einige Turnover und die gute Defense des Gegners waren wir zur Halbzeit 13:33 hinten. Kurz gesammelt in der Pause und in der zweiten Hälfte klappte es besser, unser Team hielt gut mit. Aber letztlich trafen die Würzburger so ziemlich alles und konnten das Viertelfinale klar mit 58:27 für sich entscheiden. Nicht zuletzt die tiefere Bank des Gegners machte den Unterschied. Nach dem Spiel ging es noch weiter zur kinder+Sport Academy, wo alle Mädls erfolgreich den Rookie Parcours bestanden und stolz ihr weißes Trikot überstreifen durften. Auf dem Rückweg zur Jugendherberge schliefen dann schon die ersten ein, schnell was gegessen, geduscht und dann in einen tiefen Schlaf gefallen. Lisa mit ein bißchen Heimweh aber ihre Mitspielerinnen und die mitgereisten Mamas brachten sie schnell auf andere Gedanken.

Am Sonntag ging es dann um Platz 5-8 für uns. Zuerst wartete mit dem Friedenauer TSC ein Berliner Verein. Aber auch hier konnte sich unser schnelles Fastbreakspiel durchsetzen, nach ein paar Minuten hatte die "Starting Four" aus Anna, Judith, Hertta und Hanna eine zweistellige Führung herausgespielt. Wieder munteres Durchwechseln, auch Julia konnte jetzt bei ihrem ersten Turnier ihren ersten Korb erzielen. Lisa und Ewa kämpften um jeden Ball, am Ende dann ein klarer 51:21 Sieg. Damit standen wir im Spiel um Platz 5 gegen Lok Bernau. Auch hier ein ähnliches Bild, mit einem langen Pass wurde meist die ganze Defense überspielt. 43:17 gewonnen, Riesenjubel bei den Mädls über den 5.Platz!

Das Finale bestritten dann Rist Wedel und Würzburg, wobei sich Würzburg knapp mit 28:26 durchsetzen konnte. Wir haben also nur gegen die beiden Finalisten verloren und alles andere deutlich gewonnen, ein schöner Erfolg für unser Team. Pläne für die Teilnahme im nächsten Jahr wurden gleich auf der Rückreise geschmiedet.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test