Drei Siege in Folge heben die Stimmung in der u12 weiblich

Good Defense leads to Offense!

Mit nur halber Kraft kann man kein Spiel gewinnen. Das mußte die u12 weiblich einsehen, nachdem der Start ins neue Jahr mit einer deutlichen Niederlage bei den Hellenen in die Hose ging. Mit etwas Grummeln im Bauch und viel Konzentration in der Verteidigung wurden dann die weiteren drei Spiele im Januar gewonnen.

Aber der Reihe nach. Am 12.Januar trat man bei den Hellenen an, die im Hinspiel knapp mit einem Punkt besiegt wurden. Doch an diesem Tag waren die Beine der Jahnmädls schwer, vielleicht steckte einigen noch das Dreikönigsturnier in Würzburg in den Knochen. 6:20 nach dem 1.Viertel und diesem Rückstand lief das Team dann das restliche Spiel hinterher. 56:77 hieß es am Ende, der Start in die Rückrunde ging schon mal daneben.

Eine Woche später dann Heimspiel gegen Bad Aibling und das sollte besser klappen. Immer wieder tolle Fastbreaks und eine Lilly, die heute nicht zu stoppen war. 30 Punkte waren dann das "Career High" für sie. Und zum ersten mal punktete ein Team dreistellig in der u12w, mit 109:30 ging das Spiel an uns.

Gestern dann Abfahrt nach Rosenheim, hier hatte das Team noch etwas gutzumachen. Die herbe 37 Punkte Niederlage aus dem Hinspiel war noch einigen im Gedächtnis. Mit 8 Spielerinnen traten wir an und legten los wie die Feuerwehr! Die flinke Julia verteidigte die Topscorerin des Gegners, 9 Steal bei keinem Foul sind eine megastarke Bilanz. Auch alle anderen warfen sich auf die Bälle, ein Jumpball folgte dem nächsten. 18:7 Führung nach Q1, wobei schon 5 verschiedene Spielerinnen gepunktet hatten. Das sorgte für Freude auf der Jahnbank und Verwunderung beim Gegner. Ajla griff sich einen Rebound nach dem anderen, 15 Rebounds und 8 Steals bei nur 4 Turnovern sind Hammerstatistiken! Sophie und Anna leiteten klug das Spiel und fanden immer wieder Lilly oder Aliya nah am Korb, wo diese dann ihre Größe ausspielen konnten. Der Vorsprung wuchs weiter, am Ende ein überzeugender 60:40 Sieg und damit die geglückte Revanche.

Heute dann noch das Spiel bei München-Ost, dem Tabellenvorletzen der Liga. Aber so gut man in Rosenheim gespielt hatte, so schwer tat sich das Team jetzt beim Nachbarverein. Viele Ballverluste und wenig Ideen in der Offense resultierten in einer knappen 13:12 Führung nach den ersten 10 Minuten. Immerhin die Defense stand wieder, alle verteidigten engagiert und mit Biß. Anna, Judith und Sophie leiteten immer wieder schnell den Fastbreak mit einem langen Paß ein. Julia konnte dann ihre Schnelligkeit ausspielen und wurde verdient Topscorerin mit 21 Punkten. Im letzten Viertel ging den 7 Gastgeberinnen dann die Puste aus, wir konnten mit 11 Spielerinnen frische Beine einwechseln und dann letztlich doch mit 57:42 gewinnen.

Alles in allem ein guter erster Monat 2019 für das Team. Drei Siege bei einer Niederlage bedeuten für den Augenblick Platz 2. Mal sehen, ob wir das halten können. Sehr positiv ist die gesteigerte Aggressivität in der Defense und das gute Fastbreakspiel nach vorne. Das Scoring verteilt sich immer breiter im Team, ein gutes Zeichen. In den 4 Spielen gab es immer eine andere Topscorerin. Erst Anna, dann Lilly, Sophie und schließlich Julia. Bemerkenswert!

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test